1. Home
  2. News
  3. Videoüberwachung – Pictogramm genügt nicht mehr
  • Datenschutz

Videoüberwachung – Pictogramm genügt nicht mehr

Noch immer sieht man vielerorts an den Türen und Zufahrten von Geschäften und Unternehmen die alt hergebrachten Bildchen von Kameras, die auf eine eingerichtete Videoüberwachung hindeuten sollen.

Leider genügt diese Beschilderung nicht mehr den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Werden personenbezogene Daten erhoben, zu denen Bilddaten von natürlichen Personen zu zählen sind, sind die Betroffenen vorab (das Gesetz schreibt „bei Erhebung“) über die geplante Verarbeitung in Kenntnis zu setzen. Um selbstbestimmt darüber entscheiden zu können, was mit ihren Daten geschieht, müssen Betroffene zumindest über grundlegende Informationen verfügen, bevor Sie sich mit der Datenverarbeitung, in dem Falle der Aufzeichnung einer Videokamera, konfrontieren.

Der komplette Anforderungskatalog an eine Datenschutz-Information findet sich in Art. 13 DSGVO. Grundsätzlich ist es zulässig, diese Informationen in mehreren Stufen bekannt zu geben, deren Einteilung sich nach folgenden Kriterien richten sollte:

  • Erste grobe Orientierung für die Betroffenen auf den ersten Blick
  • Detailinformationen im zweiten Schritt zur tieferen Auseinandersetzung

Die Datenschutzkonferenz nennt dabei folgende Informationen, die bereits im ersten Schritt bereitgestellt werden müssen. Grundsätzlich zählen dazu folgende Angaben:

  • Umstand der Videoüberwachung mittels Pictogramm
  • Kontaktdaten des Verantwortlichen (ggf. Europäischer Vertreter)
  • Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
  • Zwecke in Stichworten und Rechtsgrundlage der Verarbeitung
  • Berechtigtes Interesse
  • Speicherdauer
  • Hinweis, wo weitere Informationen zu finden sind

z.B. Aushang am Empfang oder Verweis auf eine Webseite

Auf der weitergehenden Information müssen dann auch die restlichen Informationen bekanntgegeben werden:

  • Empfänger oder Kategorien von Empfängern
  • Drittlandübertragung
  • Betroffenenrechte
  • Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Details und Vorlagen finden unsere Kunden im myGINDAT-Portal oder auch in der Orientierungshilfe der Datenschutzkonferenz

https://www.datenschutzkonferenz-online.de/media/oh/20200903_oh_vü_dsk.pdf

Die Einteilung der einzelnen Informationen in die verschiedenen Schritte ist in der Fachwelt nicht unumstritten. Rechtsprechung zu dieser Thematik gibt es bislang noch nicht. Den Grundgedanken des Datenschutzes folgend, betroffenen Personen die Durchsetzung Ihrer informationellen Selbstbestimmung zu ermöglichen, bedarf es allerdings dieser Informationen.

Es empfiehlt sich also, sich an die Vorgaben der Datenschutzaufsichtsbehörden zu halten. Nur so ist sichergestellt, dass sich Betroffene gegen Eingriffe in die informationelle Selbstbestimmung zur Wehr zu setzen können, sei es gegenüber dem Verantwortlichen selbst, sei es über die Aufsichtsbehörden. Die Transparenzpflichten sowie auch die Ahndungsmöglichkeiten haben sich mit der DSGVO zudem deutlich verschärft, so dass Verantwortliche Ihre bestehenden Pictrogramme mit weiteren Informationen anfüttern sollten.

Für Detailfragen oder zur Ausgestaltung Ihrer Hinweisschilder steht Ihnen Ihr Datenschutzbeauftragter zur Verfügung.

Hinweis zu Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind technisch notwendig für die Funktionalität unserer Website und daher nicht zustimmungspflichtig. Darüber hinaus setzen wir Cookies, mit denen wir Statistiken über die Nutzung unserer Website führen. Hierzu werden anonymisierte Daten von Besuchern gesammelt und ausgewertet. Eine Weitergabe von Daten an Dritte findet ausdrücklich nicht statt.

Ihr Einverständnis in die Verwendung der Cookies können Sie jederzeit widerrufen. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu Cookies und Datenverarbeitung auf dieser Website. Beachten Sie auch unser Impressum.

Technisch notwendig

Diese Cookies sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich und können daher nicht abgewählt werden. Sie zählen nicht zu den zustimmungspflichtigen Cookies nach der DSGVO.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
CookieConsent Speichert Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies. 1 Jahr HTML Website
fe_typo_user Dieser Cookie wird gesetzt, wenn Sie sich im Bereich myGINDAT anmelden. Session HTTP Website
PHPSESSID Kurzzeitiger Cookie, der von PHP zum zwischenzeitlichen Speichern von Daten benötigt wird. Session HTTP Website
__cfduid Wir verwenden eine "Content Security Policy", um die Sicherheit unserer Website zu verbessern. Bei potenziellen Verstößen gegen diese Policy wird ein anonymer Bericht an den Webservice report-uri.com gesendet. Dieser Webservice lässt über seinen Anbieter Cloudflare diesen Cookie setzen, um vertrauenswürdigen Web-Traffic zu identifizieren. Der Cookie wird nur kurzzeitig im Falle einer Bericht-Übermittlung auf der aktuellen Webseite gesetzt. 30 Tage/ Session HTTP Cloudflare/ report-uri.com
Statistiken

Mit Hilfe dieser Statistik-Cookies prüfen wir, wie Besucher mit unserer Website interagieren. Die Informationen werden anonymisiert gesammelt.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird verwendet, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiger Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo
_pk_cvar Kurzzeitiger Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo
MATOMO_SESSID Kurzzeitiger Cookie, der bei Verwendung des Matomo Opt-Out gesetzt wird. Session HTTP Matomo
_pk_testcookie Kurzzeitiger Cookie der prüft, ob der Browser Cookies akzeptiert. Session HTML Matomo